Donnerstag, 26. April 2012

Spargeltarte mit Jungzwiebeln


Mürbteig:

120 g weiche Butter
175 g Mehl
1 Ei
1 TL Salz

Belag:

500 g grüner Spargel
2 - 4 Jungzwiebeln, (je nach Vorliebe und grösse der Zwiebeln)
geriebenen Parmesan
200 g Creme fraiche
3 Eier
Salz
Pfeffer aus der Mühle


Aus Mehl, Butter, Ei und Salz schnell einen glatten Teig kneten.
In Klarsichtfolie wickeln und 30 min. in den Kühlschrank legen.


 
In der Zwischenzeit die Spargeln waschen und die holzigen Enden abschneiden. Die Spargeln nun so schneiden dass man sie nachher im Kreis in die Form legen kann und die Spitzen jeweils in der Mitte zusammen treffen
. Die "Reste" nicht wegwerfen sie werden in den Zwischenräumen verteilt.

Die Spargeln nun in einer weiten Pfanne, in wenig, leicht gesalzenem Wasser ca. 10 min. garen, auf ein Tuch legen und abtropfen lassen.

Die Jungzwiebeln mit einem Teil vom Grün, in Ringe schneiden.

Creme fraiche mit den Eiern etwas verquirlen. Mit Salz & Pfeffer abschmecken



Den Mürbteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf die Form passend auswallen.
Tarteform ausbuttern und den Teig hineinlegen. Einen Rand von ca. 2 cm hoch ziehen.
Mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Die Form mit dem Teig nochmals in den Kühlschrank legen,
damit der Teig nochmals etwas anziehen kann.
Den Ofen auf 175 Grad (U/O-Hitze) vorheizen.

Ist der Ofen aufgeheizt, Form aus dem Kühlschrank nehmen
Die Zwiebelringe und etwas geriebenen Parmesan auf dem Teigboden verteilen.
Creme fraiche darauf giessen und verteilen. Die Spargeln kreisrund in die Form legen und in den Zwischenräumen die kleinen Endstückchen verteilen.

Tarte für ca. 40 min. backen.

 


Wie ihr seht, habe ich aus meiner letzten
gelernt...

Erst den Guss, dann die Spargeln auf dem Teig verteilen... dann sieht es so aus, wie ich mir das vorstelle.

Und geschmeckt hat die Tarte darüber hinaus erst noch sensationell! Den Mürbteig selber machen, was ja an sich, (bis auf die Zeit im Kühlschrank), eine sehr schnelle Geschichte ist, hat sich mal wieder mehr als gelohnt.

Ich weiss, das ist ziemlich viel Butter, den ich für den Teig verwendet habe, passt hier allerdings einfach super, auch wenn die schlanke Linie damit vielleicht nicht ganz einverstanden ist...
Wenn der Teig mit 175 g Mehl immer noch zu klebrig ist, gebt ihr einfach noch etwas mehr Mehl dazu, bis der Teig schön glatt ist. Aber bitte nicht zu lange kneten...

Bei foolforfood habe ich den Tip entdeckt, dass man den Teig in der Form nochmals für 20 min. in den Kühlschrank stellen sollte, damit er knuspriger wird.  Da ich mal gaaanz viel Zeit hatte, habe ich dies ausprobiert, allerdings nur so lange, bis der Ofen heiss war. (10 min.)
Das Ergebnis ist wirklich erstaunlich! Dies war mein bester Mürbteig aller Zeiten!
Das nächste Mal werde ich vielleicht sogar die 20 Min. abwarten...

Guten Appetit!

 

Kommentare:

  1. Danke für den Tip von foolforfood mit dem Kühlen des Teiges. Aber bei mir klappt ja noch nicht mal das Ausrollen des Teiges. Aber ich werde hier nicht locker lassen und mal mit deinem Rezept probieren.

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Alex, willkommen im Club! Ich kann's ja auch nicht wirklich... das ausrollen... mir zerbröselt das auch immer. Ich rolle den Teig so weit aus, das ich ihn grad noch so einigermassen in die Form kriegen kann. Abgebrochene Stücke werden gleich wieder eingeklebt, wenn der Teig in der Form ist, ist so wie beim puzzeln... lach... dann drücke ich den Teig von Hand in die Form. Das geht bei Mürbteig sehr gut, weil er sich a) gut wieder zusammen kleben lässt und b) sehr weich ist. Den Rand, der ja meisst etwas unregelmässig ist drücke ich dann mit dem Finger etwas nach unten, bis er überall etwa gleich hoch ist. Musst nur darauf achten, dass der Teig ungefähr überall gleich dick ist. Alex, Du schaffst das ganz bestimmt, ich bin mir ganz sicher!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Susann
    Mmmmhhh.... ein feines Rezept! Das werde ich gerne mal ausprobieren. Ich liebe Spargeln! Heute Nachmittag wollte ich in der Migros grüne Spargeln kaufen. Tatsächlich war das Gestell und 16.00h leer ;o( Ich versuch's morgen wieder....
    Ein wunderschönes und sonniges Wochenende wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yvonne, das ist mir leider auch schon passiert. Anfangs Saison sind die Stangen halt sehr begehrt. Die letzten beissen die Hunde... Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag! Susann

      Löschen
  4. meine Liebe,

    es ist schon so spät - deshalb nur ganz kurz - Oh, ich mag Spargel so sehr gerne, leider stehe ich ( wie so oft ) mit meinen Vorlieben alleine... die Mädchen und mein Mann verweigern strikt ! Deshalb, kaufe ich mir manchmal ( nur für mich ) Spargel aus dem Glas und rolle ihn in Remoulade und Kochschinken - Nichts für Gourmets - aber für mich...

    liebste Grüße und bis bald
    Deine Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit, das tut mir leid! Mir geht es so mit Rhabarber, den mag ausser mir auch keiner hier... und so ganz alleine... machts dann irgendwie auch keinen Spass. Hab ich vollstes Verständnis! Bis bald!
      Susann

      Löschen
  5. Ich geh grad ein wenig im Bloggerland bummeln und bin hier bei Dir gelandet. Sehr schön hast Du es hier und Dein Spargelrezept klingt soooo fein. Da guck ich gern wieder rein.
    Liebe Rosaliegrüße ∙∙♥♥∙∙

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rosalie, das freut mich sehr! Vielen lieben Dank!
      Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag! Susann

      Löschen
  6. Mjami! Eine echt tolle Idee. Klingt, als wenn ich dir das unbedingt mal nachmachen muss.... ;)

    Mit einem lieben Gruß,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Tarte schmeckt wirklich wunderbar! Ich denke, Du wirst nicht enttäuscht sein! Auch Dir ganz liebe Grüsse! Susann

      Löschen